Unsere Projekte

 

Was passiert mit den Patenschafts -Sponsoren- und Spendengeldern?
Kommen die Gelder auch wirklich bei den Menschen an, die Hilfe benötigen? Das ist eine Frage, die Sie sicher bewegt und die Sie beantwortet haben möchten.

Aus diesem Grunde geben wir Ihnen einen kurzen Einblick, welche Projekte wir in der Vergangenheit unterstützt haben:

 
  1. Bau und Sanierung von Schulen
  2. Ausstattung der Schulkinder mit Kleidung, Schuhen und Schultaschen
  3. Einrichtung von Schulküchen zur Versorgung der Kinder mit Mittagessen
  4. Aufbau von Sanitätsstationen zur notärztlichen Versorgung
  5. Einbau von rauchfreien Lehmkochöfen in die Häuser der Bergbewohner
  6. Unterstützung von Familien in persönlichen Notlagen
  7. Bau von Toiletten für die Dorfbewohner in den Bergdörfern
           

 


Im Jahr 2019

 

  • An der Arundaya Schule wurde ein älteres Schulgebäude in einen
    Speiseraum mit Küche und Vorratsraum umgebaut; außerdem musste
    das Dach erneuert werden (Kosten: ca. 12.200 €).
     
  • Aus Sicherheitsgründen war eine ca. 15m lange und 5m hohe Stützmauer hinter dem Gebäude erforderlich (Kosten: ca. 9.120 €).
     
  • Für die Schulkinder wurden an derselben Schule neue Toiletten errichtet (Kosten: ca. 8.600 €).
     
  • An der Brahmani Schule waren ebenfalls Hangsicherungsmaßnahmen notwendig, die dort mit Gabionen ausgeführt wurden (Kosten: ca. 19.700 €).
     
  • Auch hier wurde ein älteres Schulgebäude umgebaut und so eine Küche mit Vorrats- und Speiseraum geschaffen. Ebenfalls wurde die komplette Dachkonstruktion erneuert und der Eingangsbereich überdacht, bei einem Kostenaufwand von insgesamt ca. 17.500 €.
     
  • Für die Gramindevi-, Arundaya-, Arukharka-, Manakamana- und Brahmani Schulen wurden neue Schulmöbel angeschafft und die Speiseräume
    erhielten neue Tische und Bänke (Kosten: ca. 12.900 €).
     
  • Für alle acht Schulen (ca. 800 Kinder) wurde das Mittagessen aufgebessert. Einmal in der Woche bekommen die Kinder jetzt Hähnchenfleisch, Nudelgerichte und Obst. Den Tagessatz pro Essen mussten wir deshalb von 13 auf 20 Cent erhöhen (Kosten: ca. 48.000 € jährlich).
     
  • Nachdem alle Köchinnen unserer Schulen an einem Kochseminar teilgenommen hatten, konnte das Mittagessen für die Schulkinder verbessert werden. Für die Köchinnen haben wir einen dreitägigen Betriebsausflug nach Pokhara organisiert (Kosten: ca. 1.440 €).
     
  • Die Gramindevi-, Arundaya-, Arukharka-, Manakamana Schule wurden mit neuen Computern, Tischen und Stühlen ausgestattet (Kosten: ca. 5.230 €).
     
  • 3 Mädchen und 1 Junge konnten wir durch Zuwendungen von Sponsoren ein Studium ermöglichen (Kosten: ca. 4.500 € jährlich).
     
  • Die von uns in eine Schule vermittelten 6 „Tamangkinder“ haben sich wunderbar in ihre neue Umgebung eingelebt und integriert
    (Kosten: ca. 7.500 € jährlich).
     
  • Außerdem werden 6 Familien und 39 Patenkinder mit einem Kostenaufwand von insgesamt ca. 580 € mtl. unterstützt.
     
  • In Pokhara haben wir ein Altenpflegeheim, das von einem unserer Patenvereine gebaut wurde, mit 5.000 € für die Inneneinrichtung gefördert.
     
  • Das Waisenhaus in Bakunde bei Pokhara wird ebenfalls über Patenschaften mit 1.000 € mtl. unterstützt.
     
  • Im Februar waren 3 Zahnärzte an der Gramindevi und Khumbeswori Schule und haben dort über 1.200 Schulkinder und Erwachsene zahnärztlich versorgt (Kostenzuschuss für Essen und Jeepfahrt ca. 1.140 €).
     
  • Im Frühjahr und im Herbst waren Augenoptikermeisterinnen der Firma UVEX ebenfalls an unseren Schulen und haben die Augen der Einwohner und Schulkinder vermessen und kostenlos Brillen verteilt (Kostenzuschuss für Essen und Jeepfahrten ca. 630 €).
     
  • Bei 48 Personen mussten sie den „grauen Star“ diagnostizieren; diese Patienten wurden in Kathmandu in einer Augenklinik operiert und haben wieder ihre volle Sehfähigkeit erlangt. Die Kosten für die OP übernahm die Klinik; wir bezahlten den Bus, das Essen und die Übernachtungen
    (Kosten: ca. 520 €).
     
  • Für unsere 22 Köchinnen wurde ein Kochseminar organisiert, damit der Speiseplan für die Kinder noch abwechslungsreicher gestaltet werden kann.
     
  • An allen von uns betreuten Schulen sind die Kinder mit Buntstiften und Farbmalkästen ausgestattet worden (ca. 1.500 €).
     
  • Außerdem wurden alle 22 Köchinnen mit Fleecejacken ausgestattet
    (ca. 220 €).
     
  • Dank Ihrer Hilfe konnten wir 2019 vielen Menschen in Nepal das Leben
    etwas leichter machen.
     
  • Wir hoffen natürlich, dass Sie uns in Zukunft treu bleiben und weiterhin unterstützen.

 

     Unser oberstes Ziel ist es, die Not der Kinder in Nepal zu lindern.
Und jedes kleine Lächeln dieser Kinder ist für uns der größte Lohn!
Aber es gibt noch viel zu tun. Bitte helfen Sie uns dabei.

 

Fertig gestellte Projekte

 

          Im Jahr 2018

  • haben wir für 10 Familien im Bergdorf Mukhiya Gaun 10 einfache aber erdbebensichere Häuser errichten lassen, da die Bewohner seit dem Erdbeben immer noch in notdürftig zusammengezimmerten Hütten aus Wellblech und Plastikfolien gelebt haben. Hinzu kommen die Kosten für den allernötigsten Hausstand (Betten, Regale, Tische, Stühle und vor allem auch für Gas- und Reiskocher. (ca. 110.000 €
     
  • Für unsere ca. 1000 Schul- und Waisenkinder wurden Fleecejacken, je 2 Garnituren Schulkleidungen, je 1 Winterpullover, Trainingsanzüge, Schulhefte und Stifte  angeschafft. (ca. 28.200 €)

 

  • Wasserleitungsprojekt an den 4 Schulen mit ca. 2500 m Rohrleitungen
    und je 2 x 2000 l Tanks. (ca. 27.000 €)

 

  • Alle Schulküchen bekamen Eisenregale, Holzkisten, Schnellkochtöpfe, Pfannen, Teller, Bestecke und große Spülbecken. (ca. 5.600 €)

 

  • An allen Schulen wurden die Dachrinnen an die Drainagen
    angeschlossen damit das Regenwasser in Auffangbecken geleitet werden kann. (ca.18.000 €)

 

  • An den Schultoiletten wurde je 1 Handwaschbecken und je ein 500 l Wassertank montiert. (ca. 1.500 €)
     
  • Die Baumpflanzaktion wurde mit dem Erwerb von 2.300 Obstbäumen fortgesetzt. (ca. 2.000 €)

 

  • Für die Schulspeisung an der Arukharka Schule wurden die beiden Schulgebäude mit einem Dach verbunden, außerdem haben wir 10 Doppeltische angeschafft, damit die 90 Schulkinder im Sitzen und im Trockenen ihr Mittagessen einnehmen können. (ca. 8.600 €)
     
  • An der Brahmani Schule haben wir veranlasst, dass alle Schulgebäude
    innen und außen einen neuen Anstrich bekamen, außerdem wurden 6 PC incl. Tische und Stühle angeschafft. (ca. 7.500 €)

     
  • An allen acht Schulen wurde das Mittagessen aufgebessert. Einmal in der Woche bekommen die Kinder jetzt Hähnchenfleisch, Nudelgerichte und Obst. Den Tagessatz pro Essen mussten wir deshalb von 13 auf 20 Cent erhöhen. (im Jahr ca. 50.000 €)
     
  • Das alte Schulgebäude der Arundaya Schule wurde komplett renoviert. Die Innenräume wurden zu einer Schulküche mit Vorratsraum, sowie Speiseraum umgebaut. Ebenso wurde das Dach mit einer neuen Unterkonstruktion saniert. (ca. 20.500 €)
     
  • Für den Speiseraum der Arundaya Schule wurden 10 Doppeltische und Bänke angefertigt. Außerdem wurden 3 neue Schultoiletten gebaut und zur Hangbefestigung eine Stützmauer errichtet. (ca.9.500 €)
     
  • An der Manakamana Schule wurden 2 Schultoiletten gebaut, außerdem wurde die Böschung mit Sträuchern und Büschen befestigt. (ca. 7.000 €)
     
  • Drei 16 jährige Mädchen (Susmita, Binita und Sangita) bekommen jeweils ein
    3 jähriges Studium durch einen Sponsor finanziert. (ca. 6.300 €)

     
  • Die 6 Kinder der Familie Tamang bekamen in einer Schule bzw. in einem Kindergarten in Kathmandu ein neues Zuhause. (Kosten im Jahr ca. 7.200 €)
     
  • Durch die Spende einer Sponsorin über 3.500 € wurde an unseren acht Schulstandorten die Errichtung einer Schulbibliothek ermöglicht.
     
  • Der Verein FNH e.V. aus Deutschland wurde beim Bau von 2 Schulhausprojekten im Distrikt Mugu und Humla im Westen von Nepal von uns finanziell unterstützt. (ca. 25.000 €)
     
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Nepalhilfe im kleinen Rahmen e.V. - 2019