Geplante Projekte 2017

Geplante Projekte für 2017 (Fertigstellung)

  • Fertigstellung des Neubaus der Gramindevi Schule, die durch das Erdbeben zerstört worden war. Vorgesehen sind 9 Klassenzimmer, 2 Lehrerzimmer, 1 Computerunterrichtsraum, 8 Toiletten, 1 Küche mit Vorratsraum und 1 Speiseraum für die Kinder. Wobei eine erdbebensichere Bauweise ausgeführt werden soll, die Kosten belaufen sich auf ca. 125.000 €.
     
  • Fertigstellung des Neubaus der Manakamana Schule, die ebenfalls durch das Erdbeben zerstört wurde. Vorgesehen sind 6 Klassenzimmer, 1 Lehrerzimmer, 1 Vorratsraum und Toiletten. Die Kosten belaufen sich ohne Inneneinrichtung auf ca. 80.000 €.
     
  • Fertigstellung des Neubaus der Arukharka Schule, 2 Gebäude wurden durch das Erbeben zerstört und abgerissen. An gleicher Stelle wurden 2 neue Gebäude mit 8 Klassenzimmer und 1 Lehrerzimmer errichtet. Die Baukosten belaufen
    sich auf ca. 80.000 €.
     
  • An der der Arundaya Schule wurde auf ein bestehendes Schulgebäude ein Stockwerk mit 2 weiteren Klassenzimmern errichtet. Hier belaufen sich die Kosten auf ca. 45.000 €.
     
  • An 4 Schulen sollen Computerunterrichtsräume mit 32 Computertischen, sowie Mobiliar, 32 PC und 4 Druckern ausgestattet werden. Kosten ca. 18.000 €.
     
  • Anstellung von Computerlehrern an 4 Schulen
     
  • An arme, hilfsbedürftige Bergbewohner werden Lebensmittel und Decken verteilt  für ca. 5.000 €.
     
  • Für das neue Schuljahr wurden jedem Schulkind ein Paar Sandaletten und 1 Rucksack (als Büchertasche) spendiert, 
    Kosten dafür ca. 5.700 €.
     
  • 8 Schultafeln wurden angeschafft. Auch hierbei handelt es sich um die Beseitigung von Erdbebenschäden                   Kosten ca. 560 €. 
     
  • Die durch das Erdbeben beschädigten Schuleinrichtungen, wie Tische, Stühle, Bänke und Schränke werden von ortsansässigen Schreinern neu angefertigt. Kosten ca. 20.000 €.
     
  • Die alten Möbel in den Lehrerzimmern wurden ebenfalls Opfer des Erdbebens. Die neue Inneneinrichtung
    kostet ca. 2.500 €.
     
  • 52 Lehrkräfte von unseren Schulen sollen in Kathmandu eine fünftägige Spezialausbildung bekommen. Die Kosten
    belaufen sich auf insgesamt 5.400 €.
     
  • Auch die Einrichtungen in den Schulkindergärten wurden durch das Erdbeben vernichtet. Die Möbel werden ebenfalls von ortsansässigen Schreinern angefertigt. Die neue Ausstattung kostet ca. 1.800 €
     
  • An den Schulen und in den Bergdörfern wurden 200 Obstbäume gepflanzt. Weitere 500 Obstbäume sind bestellt.      Kosten ca. 1.000 €
     
  • Unterstützung von sehr armen Erdbebenopfern durch den Wiederaufbau von 20 kleinen Häusern mit einer  Selbstbeteiligung von 20 %. Die Kosten dafür belaufen sich auf insgesamt 150.000 €
     
  • Klaus Wanger hat an einer Schule in Buthan für 250 Schüler ein Sportprogramm ins Leben gerufen. Er hat uns gebeten, dieses Projekt durch Puma und uvex sowie mit einer Geldspende von 5.000 € zu unterstützen.
     
  • Bau einer Stützmauer an der Arukharka Schule, Kosten ca.10.000 €. Damit wäre sowohl eine Hangsicherung als auch
    eine notwendige Vergrößerung des Schulhofes verbunden.
     
  • Seit 8 Monaten sind in Nepal Plastiktüten verboten, aber niemand hält sich daran.
     
  • Mala hat ein Müllsäuberung Projekt in Kathmandu ins Leben gerufen, jeden Samstag machen sie einen Straßenabschnitt mit anderen Organisationen sauber und stellen Mülltonnen auf. Auch von der Regierung und über die Presse bekommt sie Unterstützung. Die Kosten für 750 Mülleimer mit Montage ca. 10.000 €.  

 

         Aktuallisiert: Juli 2017

 

Projekt Schule1.pdf
PDF-Dokument [43.2 KB]
Projekt Schule2.pdf
PDF-Dokument [67.4 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Nepalhilfe im kleinen Rahmen